Testamentssprechstunde

Am Samstag, dem 21.09.2019
findet in unserer Kanzlei zwischen 10 und 12 Uhr eine
Testamentssprechstunde/Sprechstunde für Testamente statt.
Gerne können Sie vorab per Telefon unter 030 6392-4567 einen
Termin reservieren.

Für 120,00 € wird Ihr Testament überprüft.


 
Überblick zum Erbrecht

 

In den kommenden Jahren werden Fragen zum Erbrecht häufiger den je auftauchen:
 
  • Das statistische Bundesamt schätzt, dass in Deutschland in den nächsten 10 Jahren ca. 1,3 Billionen Euro vererbt werden.
  • In mindestens 20 % der Fälle sind Vermögen von mehr als 200.000 € betroffen.
  • Allerdings haben nur max. 25 % der Bundesbürger ein Testament gemacht, wovon ca. 95 % der Testamente mangelhaft sind.

Fehlerhafte Testamente führen oft zu Streitigkeiten unter den Angehörigen.

Hinzu kommt, dass eine ungeplante Vermögensnachfolge unliebsame steuerliche Überraschungen mit sich bringt.

Eine rechtzeitige und gut durchdachte letztwillige Verfügung ist auch erforderlich, um den Nachlass nicht gänzlich auseinanderfallen zu lassen. Diese Gefahr besteht zum einen, wenn die Erbengemeinschaft auf Auseinandersetzung besteht oder Pflichtteilsberechtigte ihre Ansprüche geltend machen und ausgezahlt werden müssen.


Diese Internetseiten sollen auf die wesentlichen Eckpunkte des Erbrechtes hinweisen und dem Interessierten einen ersten Überblick verschaffen.

Beim Lesen der Informationen werden Sie feststellen, dass bei einer optimal geplanten Vermögensnachfolge nicht nur erbrechtliche Fragen eine Rolle spielen. Zu berücksichtigen sind auch die familären Gegebenheiten (insbesondere Ehe-/ Lebenspartner, eheliche und nichteheliche Kinder). Sind größere Vermögensmassen betroffen, gilt besonderer Augenmerk vor allem dem steuerrechtlichen Aspekt. Eine sinnvolle Nachlaßplanung erfordert in den meisten Fällen daher ein Zusammenwirken von Rechtsanwalt, Notar und Steuerberater.

Gerade Selbständige sollten bedenken, dass die Vermögensnachfolge nicht nur eine Frage für "ältere Semester" ist. Die weitere Handlungsfähigkeit und Aufrechterhaltung des Unternehmens sollte für den Fall, dass dem Unternehmer etwas zustößt, geregelt sein.

Ist die Vermögensnachfolge durch eine letztwillige Verfügung (Testament oder Erbvertrag) geregelt, sollte dennoch in regelmäßigen Abständen eine Überprüfung stattfinden, ob die Verfügung noch der konkreten Lebenssituation entspricht und ob rechtliche Veränderungen stattgefunden haben (Steuerrecht !).


 
Einen Überblick über die wichtigsten Fragen zum Erbrecht in Deutschland finden Sie in der Broschüre
 

keine vorhergehende SeiteHomevor zu Gesetzliche Erbfolge